Berichte Sparte Fussball


 

SVT unterliegt nur knapp   

Obwohl die Verletztenliste des SV immer größer wird und mit Spielertrainer Hugo Pradela ein weiterer längerfristiger Ausfall hinzugekommen ist, wollte man beim haushohen Favoriten in Weng nicht unter die Räder kommen. Aus einer gesicherten Defensive spekulierte man auf Konter und hatte die erste gute Möglichkeit in der 8. Minute über Julius Göldner auf der rechten Seite, als ein Verteidiger in letzter Sekunde den Querpass vor Marek Kottysch wegschlagen konnte. Nur eine Minute später landete ein geblockter Schuss von Kerim Soydan auf der linken Seite bei Dieter Ibel, der den direkten Schlenzer aus 15 Meter nur knapp am linken Kreuzeck vorbei setzte. So konnte der SV von Beginn an das Spiel offen gestalten, musste aber in der Verteidigung Schwerstarbeit leisten gegen den Paradesturm vom SSV Weng, die in der 13. Minute durch Schiller per Kopfballverlängerung zu einer guten Gelegenheit kamen, als der Ball über Torhüter Andreas Winter und Gehäuse flog. Nur eine Minute später hatte wiederum Schiller den Treffer auf dem Fuß, da er am rauslaufenden Torhüter Andreas Winter vorbeizog, aber dann doch aus spitzem Winkel das leere Tor verfehlte. In der 23. Minute hatte Marek Kottysch nach einer blitzschnellen Drehung Pech, weil sein Schuss aus 17 Metern, nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei rauschte. Die Gastgeber gingen in der 29. Minute durch Stephan Maier mit 1:0 in Führung, als ein geblockter Ball genau vor seinen Füßen landete und dieser aus 9 Metern zentraler Position erfolgreich war. Trotzdem hielt der SVT auch weiterhin gut mit und sah sich schon in der Halbzeitpause, als erneut Stephan Maier ungehindert mit einem Kunstschuss von der rechten Strafraumkante, den Ball mit dem linken Fuß zum 2:0 hoch in den linken Winkel schlenzte. Sollte dies nun schon die Entscheidung gewesen sein? Mitnichten, denn Andreas Kowaletz spurtete in der 56. Minute in eine maßgenaue Freistoßflanke von Kerim Soydan von der linken Seite und erzielte per Kopfballtreffer aus 8 Metern den verdienten 2:1 Anschlusstreffer. Fast hätte aber Christoph Schiller in der 59. Minute den nächsten Treffer für die Heimmannschaft erzielt, als diesmal der Schuss nur am rechten Pfosten des SV-Gehäuses landete. Thürnthenning kämpfte aufopferungsvoll und drängte weiterhin auf den Ausgleich, der in der 69. Minute in der Luft lag, als Niqi Betim einen Kopfball von Ben Mehmeti auf der Torlinie für seinen geschlagenen Torhüter in letzter Sekunde retten musste. Während Lukas Zettl in der 75. Minute das Kunststück fertig brachte und eine Freistoßflanke aus 6 Metern freistehend über das Tor schlug, wurde Julius Göldner in der 80. Minute vom rauslaufenden Torhüter Mierzwicki im Strafraum gefoult, so dass der Schiedsrichter nur noch auf den Elfmeterpunkt zeigen konnte, wobei sogar eine rote Karte als letzter Mann fällig gewesen wäre, die nur mit gelb geahndet wurde. Kerim Soydan nutzte schließlich diese Möglichkeit souverän und verwandelte den Strafstoß zum viel umjubelten 2:2 Ausgleich. Doch der SVT wurde leider nicht für seine gute Vorstellung belohnt und kassierte in der 82. Minute nach einer Freistoßflanke von links, noch den 3:2 Siegtreffer für die Gastgeber im dritten Versuch durch Christoph Schachtner, wobei sich der SVT einen Punkt mehr als verdient hätte. Die Reserve bestritt bereits am Samstag sein Nachholspiel gegen Altheim II und fertigte den Gegner nach einer starken Leistung mit 4:0 Treffern ab, die Patrick Schuller (12.) und Alexander Ellert (22., 75., 85.) erzielten und Viktor Ellert (39.) dabei sogar noch einen Foulelfmeter vergab.